numisauktion.ch
Artikel-ID: 17780

Nur Sofortkauf

AR- DRACHME CAESAREIA SEPTIMIUS SEVERUS GEPRÄGT 193-194.N.CHR.

Restzeit
95T 12h:55m:41s

(Freitag, 05. März 2021 - 15:24:40)

oder (Verfügbare Menge 1 von 1)
Versandkosten
Abholung Gratis
2,00 CHF Inland
6,50 CHF International
Kombiversand möglich
NEU seit 19.03.2019 | KOMBIVERSAND
In dieser Form gib es das aktuell nur auf numisauktion.ch | Mehrere Artikel können zusammen versendet werden und es fallen nur einmal Versandkosten an. Bei Kombiversand wird der Artikel mit den höchsten Versandkosten für die Kosten des Kombiversands herangezogen. Je mehr Sie kaufen, je mehr können Sie sparen!
Artikelstandort
Schweiz, 3604 Thun
WICHTIG: Mitteilung des Verkäufers
Wir sind für sie da bis 18:30. Nach18:30 verarbeiten wir ihren Einkauf am nächsten Tag. DEKLARATION: Wegen Corona Virus Ausbreitung Kostenlose Abholung nicht mehr möglich. Alle von uns angebotenen Münzen des Altertums stammen aus dem Fachhandel, von offiziellen Münzhändlern. Wir verbürgen uns für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben bezüglich Kulturgütergesetz Schweiz + Herkunftsland. Plus die Einhaltung der Sorgfaltspflicht. Wir freuen uns sie kennen zulernen, und freuen uns auf alle ihre Wünsche einzugehen, natürlich alles nach Schweizer Gesetzgebung. Wir Beraten sie korrekt und Seriös und sogar Kostenlos. Mit Respekt, und hören ihnen gerne zu was für Wünsche sie haben, dafür sind wir da. Das ist unser Job sie zufrieden zu stellen, so gut wie es möglich ist. Der Kunde ist uns wichtig, er muss am Schluss zufrieden sein. Die Preise richten sich nach Ankaufspreise die wir in denn Jahren unserer Sammler Leidenschaft Bezahlt haben, plus klar Nebenkosten manchmal nicht einmal diese Berechnen können. Wünsche hier allen von Herzen viel Spass, ob sie nur schauen oder Kaufen. Denn wir haben auch ein Sammler Herz für die Numismatik und usw. Und teilen gerne mit Ihnen dieses schöne Erlebnis Danke. Ja uns ist das Kulturerbe, der Menschheit wichtig. Bei allen von uns angebotenen Münzen des Altertumes wurde der Kauf dokumentiert und kann jederzeit belegt werden. Wir kaufen ausschliesslich bei Händlern, welche die rechtmässige Herkunft garantieren. Für Auslandssendungen gibt es ab 1.1.2020 eine einheitliche Online-Waren-Deklaration. Dafür fällt neu eine Gebühr in Höhe von CHF 3.00 an, welche NICHT IM KAUFPREIS ODER DEN VERSANDKOSTEN ENTHALTEN ist. Der pro Sendung einmalige zusätzliche Betrag wird bei Rechnungsstellung separat ausgewiesen. Link zum kopieren. Bundesgesetz über den internationalen Kulturgütertransfer. (Kulturgütertransfergesetz, KGTG) https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20001408/index.html
Angaben zum Anbieter

AR Drachme CAESAREIA, Kappadokien; unter SEPTIMIUS SEVERUS (193-211 n.Chr.). Geprägt 193-194.n.Chr, etwa Durchmesser: 17-18mm; und circa Gewicht: 3.2gr. Av.: AY L SEP - SEOYHROS, belorbeerte Büste n.r. Rv.: MHTRO - KAISARI, im Abschnitt ET B; Berg Argaeus, darüber ein Stern. Attraktive schwarze Tönung. Erhaltung circa fast Vorzüglich VZ. Das Silber ist Gelb angelaufen, was nicht Tragisch ist. Wer will kann es wieder Aufpolieren. Referenz Nummern: SNG Fitzwilliam 5462 / Loscombe 1848, 128 / SNG Kopenhagen 34, 256 / Sydenham 388 / SNG Righetti 1783. Kabinettstück: In dieser Erhaltung kaum zu finden!!! Garantiere die Echtheit der Münze, da der Vorbesitzer dies auch getan hat. Stammt aus einer Internazionale Auktion ab. Revers mit minimale Prägeschwäche bei Schriftzug. Info ohne Gewähr.

Lucius Septimius Severus (* 11. April 146, † 4. Februar 211) war römischer Kaiser vom 9. April 193 bis zum 4. Februar 211. Er begründete die Dynastie der Severer und war einer der Kaiser des römischen Fünfkaiserjahres. Zurück in der Hauptstadt begann Septimius Severus mit unerbittlicher Härte gegen die Anhänger von Prescennius Niger und Clodius Albinus vorzugehen. Beide hatten durchaus ihre Anhängerschaft im Senat gefunden. Die Säuberungswelle des Jahres 197 kostete 29 Senatoren das Leben. Seine Skrupellosigkeit trug ihm den Spitznahmen „punischer Sulla“ ein. Mit dem Senat als ganzes hatte sich der Kaiser nie anfreunden können. Er vertraute lieber auf das gute Verhältnis zu seinen Soldaten. So besserte er den Sold auf 500 Denare pro Legionär und Jahr auf. Weiters gewährte er ihnen das Recht zu heiraten und anstatt in der Kaserne bei ihren Familien zu wohnen. Damit wurde der rechtlose Zustand der bisherigen nicht anerkannten Soldatenehen beendet. Er liess Spiele und Wettkämpfe aller Art ausrichten, um sich beim Volk beliebt zu machen. 191 hatte es in Rom einen Grossbrand gegeben und der neue Kaiser war dazu berufen, die Schäden zu beseitigen. Ein Nebenprodukt dieser Tätigkeit war die Erstellung eines massstabgetreuen Stadtplans von Rom. Er wurde auf 151 Marmortafeln gemeisselt und schmückte die Mauer eines öffentlichen Gebäudes neben der Friedensbibliothek des Vespasian. Die Karte ging sehr ins Detail, da sie Läden, Strassen und Treppen genau abbildete. Seine Neubauten hatten das Ziel, das Ansehen seiner Regierung zu festigen. Das monumentalste Projekt war das Septizonium. Von dieser Prachtbau samt Springbrunnen am südöstlichen Rand des Palatin hat leider nichts die Zeiten überdauert. Die letzten Reste wurden 1588 abgetragen. Alte Stiche lassen aber auf das ursprüngliche Aussehen schliessen. Demnach war das Ganze ein dreistöckiger Bau mit zahlreichen Säulenhallen. Im Inneren stand inmitten der sieben Planeten (ohne Erde) eine Statue des Kaisers in Gestalt des Sonnengottes. Der kaiserliche Palast wurde erheblich erweitert und über den Rand des Hügels oberhalb des Circus Maximus hinaus gebaut. Die massiven Grundfesten sind heute noch erhalten, die oberirdischen Gebäude beinahe alle verschwunden. Das berühmteste erhaltene Denkmal jener Zeit ist der Triumphbogen auf dem Forum Romanum, den der Senat 203 anlässlich der Siege im Osten gestiftet hatte. Auf vier Reliefplatten sind Szenen aus dem Partherkrieg zu sehen. Der Stil weicht bereits von den klassischen Formen ab und deutet den Übergang zur spätrömischen Bildhauerei an. So wird etwa eine Belagerung im Stil einer Landkarte gezeigt. Die Darstellung erinnert an das Muster orientalischer Wandteppiche. Eine Szene mit dem Kaiser im Streitwagen ist eher zweidimensional als plastisch in mittelalterlichem Stil gehalten. Symmetrische Motivwiederholungen und die frontale überragende Darstellung des Herrschers dominieren die Bildhauerei. Seine Heimatstadt Leptis Magna wurde unter ihm und seinem Nachfolger zum Musterbeispiel römischer Stadtbaukunst. Es wurde ein neuer künstlicher Hafen angelegt, Thermen errichtet, ein Forum samt Basilika, Tempel, säulengesäumte Strassen und anlässlich seines Besuches im Jahre 203 ein viertoriger Triumphbogen. All dies brauchte seine Zeit und verschlang grosse Summen. Diese sollten aber bald ins Reich fliessen.Die Parther hatten die römischen Aussenposten und verbündete Klientelkönige an der Grenze besiegt. Der erste Feldzug von 195 war nichts anderes als eine begrenzte Strafaktion in einem beschränkten Gebiet gewesen. Nun, zwei Jahre später, ging Septimius Severus entschlossener ans Werk. Auf dem Weg in den Osten stellte er drei neue Legionen auf und übergab das Kommando nicht wie üblich Männern von senatorischem Rang, sondern Rittern. Zu gross war das Misstrauen in den Senat. Er führte seine Truppen durch das nördliche Mesopotamien und anschliessend per Schiff den Euphrat hinunter. Nach einem letzten Landmarsch wurde die parthische Hauptstadt Ctesiphon erreicht. Der Widerstand war gering und die Stadt wurde gegen Ende 197 von den Legionären gestürmt und geplündert. Die Männer wurden getötet, die Frauen und Kinder versklavt. Antike Quellen sprechen von 100.000, doch ist diese Zahl bestimmt zu hoch gegriffen. Der parthische Staatsschatz, der vor allem aus Gold und Juwelen bestand wurde zu Gunsten des Römischen Reiches eingezogen. Wie unter Trajan, wurde Nordmesopotamien wieder römische Provinz. Der Kaiser blieb nach der Eroberung noch mehrere Jahre im Osten. Er organisierte die Verwaltung in der neuen Provinz und bemühte sich die wichtige Karawanenfestung Hatra einzunehmen. Diese Stadt hätte es den Römern erlaubt ihren Einflussbereich bis in den heutigen Südirak auszudehnen. Dieses Unterfangen musste aber nach zwei Niederlagen und infolge mangelnder Ressourcen aus der Gegend aufgegeben werden. Anschliessend reiste er durch Iudaea nach Ägypten, wo er das Grabmal Alexanders des Grossen besichtigte. Auch die Pyramiden und die Tempel von Theben standen auf seiner Besichtigungstour. Quelle möglicherweise Wikipedia Zweck Wissenschaftliche Information. Info ohne Gewähr.

Versandkosten
Abholung Gratis
2,00 CHF Inland
6,50 CHF International
Versand A-Post Schweiz 2.- CHF. Versand Deutschland A-Post 6.50.- CHF. Andere Länder auf Anfrage!!! Bitte Informieren sie sich über die Zollgebühren und Zollbestimmungen ihres Landes vielen Dank für ihr Verständnis. Für weitere infos unter: paxaugusti-spqr-fabia@bluewin.ch Paypal.ch Gebühren Telefonisch abgefragt Inland Schweiz 5.5% Zahlungen aus EU in die Schweiz 10% Der Käufer tragt die Kosten. Paypal Adresse: augustus-fabia@hotmail.com Der Käufer trägt das Risiko des A-Post Versand. Auf Anfrage auch Eingeschrieben möglich. Sonst weitere Details unter: 0041768051811 Mobil Schweiz CH. www.classic-numismatik-fabiano.com / www.classic-numismatik-fabia-artefakten.ch

Zahlungsmethoden
Banküberweisung CHF | Verkäufer sendet CH Bankdaten
Barzahlung in CHF bei Abholung
Banküberweisung € | Verkäufer sendet Bankdaten & Betrag in €
Ca. Standort: Schweiz, 3604 Thun
item matrixcode

Scannen Sie den QR-Code und gelangen Sie so direkt zum Artikel!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

GARANTIE
Wir garantieren für die Echtheit der angebotenen Münzen. Fälschungen, Kopien oder Nachprägungen sind immer eindeutig als solche deklariert.

Für Auslandssendungen gibt es ab 1.1.2020 eine einheitlicheOnline-Waren-Deklaration. Dafür fällt neu eine Gebühr in Höhe vonCHF 3.00 an, welche NICHT IM KAUFPREIS ODER DEN VERSANDKOSTEN ENTHALTEN ist. Der pro Sendung einmalige zusätzliche Betrag wird bei Rechnungsstellung separat ausgewiesen.

 Bitte siehe die Vorschriften des Kulturgüter Transfer Gesetz in der Schweiz und Weltweit gültig ist. Wir Kaufen oder Verkaufen keine Ilegalen Münzen, Ilegal bedeutet aus Ilegalen Grabungen Weltweit. Es ist Verboten denn Ankauf oder Verkauf, von ungereinigten Römischen Münzen in Lot oder Einzelstücke. Darauf sieht man auch die Interdiscount preise die darauf hinweisen dass da etwas faul ist. Billig Angebote können zu oft die Ursache des Ilegalen Verkauf verdecken. Es ist strafbar solche Münzen anzubieten oder zu Kaufen. Wir weigern uns solche Angebote zu akzeptieren, wir können dies nicht unterstützen. Wer keine Herkunft bescheinigen kann. Raten wir Finger weg, denn dies könnten Chaotische Folgen der Strafe haben. Wir garantieren für unsere Ware, dass sie Legaler Herkunft sind. Beachten sie nicht Händler die dies Anbieten, sie würden sich Strafbar machen. Wir empfehlen ihnen für Antike Münzen, suchen sie einen Fachmann mit solcher Kompetenz aus, da sind sie auf der sicheren Seite des Gesetzes. Jeder Händler oder Privatverkäufer muss die Herkunft beweisen seiner Antiken Münzen. Die ins Kulturgüter Transfer gesetzt fällt oder dem Kulturgüter Gesetz unterstellt sind. Bitte bevor sie bei jemand was Kaufen, zuerst Informieren. Händler ohne Angaben von Telefon Nummer oder Adresse, bitte meiden sie dies. Denn Irgendwann wird sich vor ihrer Tür das Gesetz melden. Ich hoffe mit diesen Infos gedient zu haben, um dem Sammler haufen Ärger zu ersparen. Viel Spass sonst noch beim Einkaufen.

Als Kulturgut gilt ein aus religiösen oder weltlichen Gründen für Archäologie, Vorgeschichte, Geschichte, Literatur, Kunst oder Wissenschaft bedeutungsvolles Gut, das einer der Kategorien nach Artikel 1 der UNESCO-Konvention 1970 angehört.

Die im Kunsthandel und im Auktionswesen tätigen Personen sind verpflichtet:

A: die Identität der einliefernden Personen oder der Verkäuferin oder des Verkäufers festzustellen und von diesen eine schriftliche Erklärung über deren Verfügungsberechtigung über das Kulturgut zu verlangen.

B: ihre Kundschaft über bestehende Ein- und Ausfuhrregelungen von Vertragsstaaten zu unterrichten.

C: über die Beschaffung von Kulturgut Buch zu führen und namentlich den Ursprung des Kulturgutes, soweit er bekannt ist, und den Namen und die Adresse der einliefernden Person oder der Verkäuferin oder des Verkäufers, die Beschreibung sowie den Ankaufspreis des Kulturguts aufzuzeichnen.

D: der Fachstelle alle nötigen Auskünfte über die Erfüllung dieser Sorgfaltspflichten zu erteilen.

Die Aufzeichnungen und Belege sind während 30 Jahren aufzubewahren. Artikel 962 Absatz 2 des Obligationenrechts gilt sinngemäss.
Um die Einhaltung der Sorgfaltspflichten zu kontrollieren, hat die Fachstelle Zutritt zu den Geschäftsräumen und Lager der im Kunsthandel und im Auktionswesen tätigen Personen.

Art 24. Sofern die Tat nicht nach einer anderen Bestimmung mit höherer Strafe bedroht ist, wird mit Gefängnis bis zu einem Jahr oder Busse bis zu 100 000 Franken bestraft, wer vorsätzlich. Wenn sie begründeten Verdacht hat, dass eine strafbare Handlung nach diesem Gesetz vorliegt, erstattet die Fachstelle der zuständigen Strafverfolgungsbehörde Anzeige.

https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20001408/index.html

ZAHLUNG / ZAHLUNGSZIEL
Als Zahlungsziel gelten 3 Arbeitstage ab Kaufdatum als vereinbart (Datum Gutschrift oder Datum Barzahlung). Die Ware ist für diese 3 Arbeitstage verbindlich zum vereinbarten Kaufpreis für den Kunden reserviert. Nichteinhaltung der Zahlungsfrist entbindet den Käufer nicht vom Kaufvertrag. Bei zwischenzeitlichem Edelmetall-Kursanstieg vergütet der Käufer die möglicherweise höheren Beschaffungskosten (ab 4. Tag nach Kaufdatum). | Bei Bareinzahlung am Postschalter Mittels Einzahlungsschein, verrechnen wir eine Gebühr in Höhe von CHF 2.00 für unsere Umtriebe.

LIEFERUNG / ABHOLUNG
Der Versand erfolgt ausschliesslich nach Zahlungseingang und ohne Rückfrage an die vom Käufer auf numisauktion.ch hinterlegte Adresse. Eine abweichende Lieferadresse ist dem Verkäufer sofort nach dem Kauf mitzuteilen. Selbstabholung gegen Barzahlung in CHF oder Euro ist möglich während unserer Öffnungszeiten.

VERSANDKOSTEN
Schweiz: Die angegebenen Versandkosten beinhalten Porto, Verpackung & Aufwand. Der Käufer bezahlt beim Erwerb mehrerer Artikel nur 1 x (die höchsten) Versandkosten. International: Die angegebenen Versandkosten beinhalten Porto, Verpackung & Aufwand. Der Käufer bezahlt beim Erwerb mehrerer Artikel 1 x

HAFTUNG AUF DEM VERSANDWEG
Der Verkäufer übernimmt kein Versandrisiko für eingeschrieben gesendete Artikel & Expresssendungen. Für Artikel. Bei höherem (Gesamt-) Warenwert empfehlen wir dringend eingeschriebenen Versand, sofern im Angebot nicht bereits inkludiert. Eingeschrieben A-Post Inland Schweiz 7.- CHF. Weitere Infos unter 076/8051811 oder paxaugusti-spqr-fabia@bluewin.ch.

IMPORT / EXPORT
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die Einfuhrbestimmungen Ihres Landes. Wir übernehmen keine Zollgebühren für Versandartikel Schweiz -> Ausland, oder für Ware, die in unseren Geschäftsräumen persönlich abgeholt wird. Eventuell anfallende Kosten für den Import bezahlt ausnahmslos der Empfänger. Infos für Kunden aus Deutschland: http://www.zoll.de

ABBILDUNGEN
Die Originalabbildungen sind massgeblich für die Qualität. Qualitätsangaben sind rein subjektiv und keine verbindlich zugesicherte Eigenschaft. Alle Abbildungen sind Eigentum der Firma. Jede Art der Nutzung von Bildinhalten unserer Angebote, insbesondere der Download der Bilddaten sowie die Verwendung, Weitergabe und Vervielfältigung, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Firma von Luigi Fabiano 3604 Thun. Die unrechtmässige Verwendung von Abbildungen wird in Rechnung gestellt. Werden uns unrechtmässig verwendete Abbildungen gemeldet oder entdecken wir im WWW unrechtmässig veröffentlichte Abbildungen, die wir als unser Eigentum identifizieren, lassen wir kostenpflichtig nachforschen, wer diese ins Netz gestellt hat und behalten uns weitere Schritte vor.

GERICHTSSTAND
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Parteien ist 3600 Thun, Schweiz. Ein Widerrufsrecht ist nicht vorgesehen. Die Onlinebestellung stellt einen rechtsgültigen und rechtsverbindlichen Kaufvertrag dar. Mit dem Höchstgebot, bzw. Kauf wird ein verbindlicher Kaufvertrag ohne Rücktritts Möglichkeit geschlossen. Der Käufer verpflichtet sich zur Bezahlung und zur Abnahme der gekauften Ware.

Widerrufsrecht

RUECKGABERECHT: Kein Rückgabe Recht. RUECKTRITTSRECHT: Ein Rücktrittsrecht ist nicht vorgesehen. Die Onlinebestellung stellt einen rechtsgültigen und rechtsverbindlichen Kaufvertrag dar. Mit dem Höchstgebot, bzw. Kauf wird ein verbindlicher Kaufvertrag ohne Rücktritts Möglichkeit geschlossen. Der Käufer verpflichtet sich zur Bezahlung und zur Abnahme der gekauften Ware. Auch bei Sofortkauf Gültig. 

Impressum

Classic Numismatik & Artefakten Fabiano Schnyderweg 4 3604 Thun (Schweiz) Natel 076/8051811 Telefon 033/3353312. Firmennummer CH-036.1.058.238-8 Eingetragen in Kanton Bern seit 20.09.2013.www.classic-numismatik-fabiano.com / www.classic-numismatik-fabia-artefakten.ch / paxaugusti-spqr-fabia@bluewin.ch

Weitere Artikel des Anbieters

Dieser Eintrag wurde 484 mal aufgerufen.