numisauktion.ch
Artikel-ID: 17681

Nur Sofortkauf

AR-Denar. (RAUB DER SABINERINNEN) 89 v.Chr.

Restzeit
327T 09h:29m:48s

(Montag, 15. August 2022 - 13:27:27)

Warenkorb
Versandkosten
Abholung Gratis
2,00 CHF Inland
Versand nach EU = International
6,50 CHF International
Kombiversand Schweiz
KOMBIVERSAND SCHWEIZ
VERSAND INNERHALB DER SCHWEIZ: Mehrere Artikel können zusammen versendet werden und es fallen nur einmal Versandkosten an. Bei Kombiversand wird der Artikel mit den höchsten Versandkosten für die Kosten des Kombiversands herangezogen. Je mehr Sie kaufen, je mehr können Sie sparen!
Artikelstandort
Schweiz, 3604 Thun
WICHTIG: Mitteilung des Verkäufers
Neu der Kunde der ab 200.- Einkauft Artikel der bekommt eine Gratis Münze die wir für sie Auswählen und mit dem Artikel denn sie erworben haben dazu bekommen gültig bis 03.10.2021. Der Kunde hat keine Auswahl möglichkeit bei der Gratis Münze nur solche im Lager sind werden dazu gelegt aus einem Lot stammen. Einzahlungen per Zahlungsschein bei der Post. Nur Banküberweisungen und Twint möglich. Postversand Eingeschrieben A-Post Schweiz kostet 7.50.- CHF im Moment. PS: Die Postversandkosten werden ab 2022 steigen. Ankündigung der Post zwischen 5 Rappen und 10 Rappen. Für Briefversand A-Post und B-Post. Info ohne Gewähr. Nur für Telefon Dienst. Online ist es immer möglich zu Kaufen. Öffnungszeiten von Dienstag bis Samstag von 15:00 bis 20:00 Uhr. Montag und Sonntag Geschlossen. Früher Kosteten die Römischen Republik Denare 200 jetzt sind die Preise gestiegen auf 600. Neue Info in einer Auktion in der Schweiz, kürzlich gingen fast alle Antiken Münzen in 5 stelligem Betrag weg. Kollege hat Katalog von cgb.fr bekommen alle Antoniniane sind alle ab 150.- Euro. Man sieht die Preise sind am steigen. Preise sind kürzlich der Antike gestiegen auf 300% in denn Auktionshäuser in der Schweiz. Wir marschieren noch mit alten Preise und Günstig. Die Preise sind zu nahe dem Ankaufspreis oder was der Besitzer will. Wir Verdienen fast nix, die Kosten werden kaum gedeckt darum kein Rabatt möglich. Das sind 2 Sammlungen die aufgelöst werden. Neu Mindestbestellwert 5.- CHF, ohne Versandkosten. Schauen sie unseres breites Angebot an, und Kaufen sie was ihnen Spaß macht oder zusagt. Sie können mit Banküberweisung oder Twint bezahlen. Neu Akzeptieren wir keine Postschalter Zahlungen, und keine PayPal Zahlungen mehr. Überweisungskosten geht zu Lasten des Käufers, wegen zu hohen Kosten. DEKLARATION: Wegen Corona Virus Ausbreitung Kostenlose Abholung nicht mehr möglich. Alle von uns angebotenen Münzen des Altertums stammen aus dem Fachhandel, von offiziellen Münzhändlern. Wir verbürgen uns für die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben bezüglich Kulturgütergesetz Schweiz + Herkunftsland. Plus die Einhaltung der Sorgfaltspflicht. Wir freuen uns sie kennen zulernen, und freuen uns auf alle ihre Wünsche einzugehen, natürlich alles nach Schweizer Gesetzgebung. Wir Beraten sie korrekt und Seriös und sogar Kostenlos. Mit Respekt, und hören ihnen gerne zu was für Wünsche sie haben, dafür sind wir da. Das ist unser Job sie zufrieden zu stellen, so gut wie es möglich ist. Der Kunde ist uns wichtig, er muss am Schluss zufrieden sein. Die Preise richten sich nach Ankaufspreise die wir in denn Jahren unserer Sammler Leidenschaft Bezahlt haben, plus klar Nebenkosten manchmal nicht einmal diese Berechnen können. Wünsche hier allen von Herzen viel Spass, ob sie nur schauen oder Kaufen. Denn wir haben auch ein Sammler Herz für die Numismatik und usw. Und teilen gerne mit Ihnen dieses schöne Erlebnis Danke. Ja uns ist das Kulturerbe, der Menschheit wichtig. Bei allen von uns angebotenen Münzen des Altertumes wurde der Kauf dokumentiert und kann jederzeit belegt werden. Wir kaufen ausschliesslich bei Händlern, welche die rechtmässige Herkunft garantieren. Für Auslandssendungen gibt es ab 1.1.2020 eine einheitliche Online-Waren-Deklaration. Dafür fällt neu eine Gebühr in Höhe von CHF 3.00 an, welche NICHT IM KAUFPREIS ODER DEN VERSANDKOSTEN ENTHALTEN ist. Der pro Sendung einmalige zusätzliche Betrag wird bei Rechnungsstellung separat ausgewiesen. DEKLARATION Alle von uns angebotenen Münzen des Altertums stammen aus dem Fachhandel, von offiziellen Münzhändlern. Wir verbürgen uns für die Einhaltung der gesetztlichen Vorgaben bezgl. Kulturgütergesetz Schweiz + Herkunftsland. Link zum kopieren. Bundesgesetz über den internationalen Kulturgütertransfer. (Kulturgütertransfergesetz, KGTG) https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20001408/index.html
Angaben zum Anbieter
Download

AR-Denar. Römische Republik. Historischer Denar. RAUB DER SABINERINNEN. L. Titurius L.f. Sabinus (89 v.Chr.). Rom. AR Denar etwa Durchmesser:17-18mm; und circa Gewicht: 3.7gr. Erhaltung circa: SS = Sehr Schön. Material: Silber. Av.: SABIN im linken Feld, 'TA' Monogramm im rechten Feld, Kopf des Titus Tatius n.r. Rv.: Zwei Römer mit Sabinerinnen in den Armen. Zwei Soldaten stehen einander mit je einer Sabinerin gegenüber. Referenz Nummern: Crawford 344,1a / Albert.1198. Garantiere die Echtheit der Münze, da der Vorbesitzer dies auch getan hat. Schätzwert: In Sehr Schön circa nach Auktionsdaten von 26.September 2011 Verkauft für 280.- Euro. Die Gens Tituria führte sich auf die Sabiner und deren König Titus Tatius zurück. Info ohne Gewähr.

Diese äusserst interessante historische Darstellung thematisiert den Raub der Sabinerinnen. Romulus und Remus waren nach der römischen Mythologie die Gründer der Stadt Rom im Jahre 753 v. Chr. Sie waren nach der Sage die Kinder des Gottes Mars und der Priesterin Rhea Silvia. Eine erste Nennung von Romulus wird in der Erwähnung eines „Rhomylos“ als Sohn des Aeneas gesehen. Er sei der Vater des Stadtgründers „Rhomos“ gewesen. Nach Plutarch „Romulus“ hat Diokles von Peparethos den Mythos zum ersten Mal schriftlich niedergelegt. Ihm folgte hierin über weite Strecken der erste römische Historiker, dessen Zeitgenosse Fabius Pictor, wobei er den Mythos nun aus römischer Sicht schilderte. Dessen Text ist nicht unmittelbar sondern nur durch die Wiedergaben bei Plutarch und Dionys von Halikarnass überliefert. Dabei nennt Dionys noch weitere Geschichtsschreiber, die die Version von Quintus Fabius übernommen hätten. Alle Quellen sind griechisch, die Geschichte wird von beiden unterschiedlich wiedergegeben. Auch die Origo gentis Romanae bringt diese Sage, berichtet aber, dass Fabius Pictor und Vennonius geschrieben hätten, dass Rhea Silvia beim Wasserholen für kultische Handlungen von einem Gewitter überrascht worden sei, das ihre Begleiterinnen vertrieben habe. In diesem Gewitter sei Mars erschienen und habe sie vergewaltigt. Der Originaltext des Fabius lässt sich aus den Wiedergaben Plutarchs und des Dionys aber nicht herauspräparieren. Der Stoff von den Zwillingen beruht auf einer latinischen Tradition, in der auch die Wölfin und der Specht heilige Tiere waren und in der auch die Vergewaltigung der Ilia durch Mars als Zeugung der Zwillinge überliefert wurde. Das Motiv der Aussetzung von Säuglingen war allerdings kein italischer Stoff, sondern ist bereits aus dem Alten Testament (Exodus 2,1-10) bekannt. Die Erzählung des Fabius stellt also ein Konglomerat von vielen Mythen bzw. Berichten griechischer, italischer und anderer mittelmeerischer Herkunft dar, die neue Stadt kamen viele Verfolgte (Vertriebene), Heimatlose (Flüchtlinge) und Verbannte (Gesetzlose). Es mangelte jedoch an Frauen. Um dieses Problem zu lösen, verwendete Romulus eine List und lud die Bewohner der benachbarten Städte zu einem großen Kampfspiel ein. Mitten im Spiel stürzten sich die römischen Krieger auf die kaum bewaffneten Gäste und sprengten sie auseinander. Dabei ergriffen sie alle unverheirateten Mädchen, derer sie habhaft werden konnten. Die Brüder und Väter schworen Rache. Die Mädchen, von denen die meisten Sabinerinnen waren, ließen sich jedoch eine nach der anderen zur Heirat bewegen. Als die Sabiner später mit einem starken Heer kamen und sich mit den Römern eine Schlacht lieferten, drängten sich die Frauen auf das Schlachtfeld und baten darum, den um sie geführten Kampf zu beenden, da auf der einen Seite ihre Brüder und Väter, auf der anderen ihre Männer und Kinder sterben würden. Ihre Bitten hatten schließlich Erfolg, Romulus und Titus Tatius, Herrscher der Sabiner, reichten einander die Hand. Die Kämpfer verbrüderten sich, und Römer und Sabiner verschmolzen ihren Staat unter der Doppelherrschaft von Romulus und Titus Tatius. Die Szene des Frauenraubes durch die Krieger des Romulus findet sich in der Kunstgeschichte oft sehr dramatisch dargestellt. Auf der Grundlage schriftlicher Quellen wird „Der Raub der Sabinerinnen“ (anhand eines venezianischen Gemäldes des 16. Jahrhunderts) ausführlich in „Der Raub der Sabinerinnen der Familie Gradenigo (2000)“ von Helga Wäß interpretiert. Die Autorin nennt in Anm. 14 der Publikation folgende Quellen: Livius, Ab urbe condita, I, 8 ff.Plutarch, Vitae, Romulus, IV, 13 ff. Vergil, Aeneis, 8. Gesang, 636.Im Trecento in Petrarcas „De viris illustribus“ aufgenommen, finden sich im späten Cinquecento, als Dokumentation des humanistischen Bildungsguts der Renaissance von Interesse, bereits illustrierte Editionen der römischen Geschichte. Petrarca, Francesco, De viris illustribus, I. De Romulo primo romanorum rege. *Deutschsprachige illustrierte Ausgabe: Voss, Ankunft und Ursprung des römischen Reiches. Titus Livius und Lucius Florus, 1. Buch: Gründung Roms; Krieg mit den Sabinern,s.l.1596. Der antiken Erzählung folgend gelang es Romulus durch seine List, anschließende Kämpfe und einen durch die Sabinerinnen erzwungenen Friedensschluss, die palatinische und die quirinalische Ansiedlung zum ‘Populus Romanus Quiritium’ zu vereinen. Er und der Sabinerkönig Titus Tatius regierten fortan gemeinsam. Auf der ursprünglichen Ansiedlung der Sabiner, dem Hügel, der dem Sabinischen Kriegsgott Quirinus geweiht war, wurde nach der Vereinigung beider Völker das Capitolium errichtet. Hier habe der Tempel des Quirinus (Saturn) gestanden, der vom sabinischen Volk besonders verehrt wurde. (vgl. Wäß, 2000). Quelle möglicherweise Wikipedia Zwecks Wissenschaftliche Information. Info ohne Gewähr.

Versandkosten
Abholung Gratis
2,00 CHF Inland
Versand nach EU = International
6,50 CHF International
Kombiversand Schweiz
KOMBIVERSAND SCHWEIZ
VERSAND INNERHALB DER SCHWEIZ: Mehrere Artikel können zusammen versendet werden und es fallen nur einmal Versandkosten an. Bei Kombiversand wird der Artikel mit den höchsten Versandkosten für die Kosten des Kombiversands herangezogen. Je mehr Sie kaufen, je mehr können Sie sparen!
Versand A-Post Schweiz 2.- CHF. Versand Deutschland A-Post 6.50.- CHF. Andere Länder auf Anfrage!!! Bitte Informieren sie sich über die Zollgebühren und Zollbestimmungen ihres Landes vielen Dank für ihr Verständnis. Für weitere infos unter: paxaugusti-spqr-fabia@bluewin.ch Paypal.ch Gebühren Telefonisch abgefragt Inland Schweiz 5.5% Zahlungen aus EU in die Schweiz 10% Der Käufer tragt die Kosten. Paypal Adresse: augustus-fabia@hotmail.com Der Käufer trägt das Risiko des A-Post Versand. Auf Anfrage auch Eingeschrieben möglich. Sonst weitere Details unter: 0041768051811 Mobil Schweiz CH. www.classic-numismatik-fabiano.com / www.classic-numismatik-fabia-artefakten.ch

Zahlungsmethoden
Banküberweisung CHF | Verkäufer sendet CH Bankdaten
Barzahlung in CHF bei Abholung
Banküberweisung € | Verkäufer sendet Bankdaten & Betrag in €
Ca. Standort: Schweiz, 3604 Thun
item matrixcode

Scannen Sie den QR-Code und gelangen Sie so direkt zum Artikel!

Allgemeine Geschäftsbedingungen

GARANTIE
Wir garantieren für die Echtheit der angebotenen Münzen. Fälschungen, Kopien oder Nachprägungen sind immer eindeutig als solche deklariert. Auf Banknoten mit Stempeln gewähren wir keine Garantie. Da wir nicht Wissen, wann diese Stempeln auf die Banknoten gekommen sind. Und Info ohne Gewähr bedeutet keine Gewährleistung auf die Informationen. Aber hat keinen Einfluss auf die Garantie. Spontan Besuche am Wohnort werden nicht Akzeptiert. Immer vorher Telefonieren und Fragen. 

Für Auslandssendungen gibt es ab 1.1.2020 eine einheitliche Online-Waren-Deklaration. Dafür fällt neu eine Gebühr in Höhe von CHF 3.00 an, welche NICHT IM KAUFPREIS ODER DEN VERSANDKOSTEN ENTHALTEN ist. Der pro Sendung einmalige zusätzliche Betrag wird bei Rechnungsstellung separat ausgewiesen.

Bitte siehe die Vorschriften des Kulturgüter Transfer Gesetz in der Schweiz und Weltweit gültig ist. Wir Kaufen oder Verkaufen keine Ilegalen Münzen, Ilegal bedeutet aus Ilegalen Grabungen Weltweit. Es ist Verboten denn Ankauf oder Verkauf, von ungereinigten Römischen Münzen in Lot oder Einzelstücke. Darauf sieht man auch die Interdiscount preise die darauf hinweisen dass da etwas faul ist. Billig Angebote können zu oft die Ursache des Ilegalen Verkauf verdecken. Es ist strafbar solche Münzen anzubieten oder zu Kaufen. Wir weigern uns solche Angebote zu akzeptieren, wir können dies nicht unterstützen. Wer keine Herkunft bescheinigen kann. Raten wir Finger weg, denn dies könnten Chaotische Folgen der Strafe haben. Wir garantieren für unsere Ware, dass sie Legaler Herkunft sind. Beachten sie nicht Händler die dies Anbieten, sie würden sich Strafbar machen. Wir empfehlen ihnen für Antike Münzen, suchen sie einen Fachmann mit solcher Kompetenz aus, da sind sie auf der sicheren Seite des Gesetzes. Jeder Händler oder Privatverkäufer muss die Herkunft beweisen seiner Antiken Münzen. Die ins Kulturgüter Transfer gesetzt fällt oder dem Kulturgüter Gesetz unterstellt sind. Bitte bevor sie bei jemand was Kaufen, zuerst Informieren. Händler ohne Angaben von Telefon Nummer oder Adresse, bitte meiden sie dies. Denn Irgendwann wird sich vor ihrer Tür das Gesetz melden. Ich hoffe mit diesen Infos gedient zu haben, um dem Sammler haufen Ärger zu ersparen. Viel Spass sonst noch beim Einkaufen.

Als Kulturgut gilt ein aus religiösen oder weltlichen Gründen für Archäologie, Vorgeschichte, Geschichte, Literatur, Kunst oder Wissenschaft bedeutungsvolles Gut, das einer der Kategorien nach Artikel 1 der UNESCO-Konvention 1970 angehört.

Die im Kunsthandel und im Auktionswesen tätigen Personen sind verpflichtet:

A: die Identität der einliefernden Personen oder der Verkäuferin oder des Verkäufers festzustellen und von diesen eine schriftliche Erklärung über deren Verfügungsberechtigung über das Kulturgut zu verlangen.

B: ihre Kundschaft über bestehende Ein- und Ausfuhrregelungen von Vertragsstaaten zu unterrichten.

C: über die Beschaffung von Kulturgut Buch zu führen und namentlich den Ursprung des Kulturgutes, soweit er bekannt ist, und den Namen und die Adresse der einliefernden Person oder der Verkäuferin oder des Verkäufers, die Beschreibung sowie den Ankaufspreis des Kulturguts aufzuzeichnen.

D: der Fachstelle alle nötigen Auskünfte über die Erfüllung dieser Sorgfaltspflichten zu erteilen.

Die Aufzeichnungen und Belege sind während 30 Jahren aufzubewahren. Artikel 962 Absatz 2 des Obligationenrechts gilt sinngemäss.
Um die Einhaltung der Sorgfaltspflichten zu kontrollieren, hat die Fachstelle Zutritt zu den Geschäftsräumen und Lager der im Kunsthandel und im Auktionswesen tätigen Personen.

Art 24. Sofern die Tat nicht nach einer anderen Bestimmung mit höherer Strafe bedroht ist, wird mit Gefängnis bis zu einem Jahr oder Busse bis zu 100 000 Franken bestraft, wer vorsätzlich. Wenn sie begründeten Verdacht hat, dass eine strafbare Handlung nach diesem Gesetz vorliegt, erstattet die Fachstelle der zuständigen Strafverfolgungsbehörde Anzeige.

https://www.admin.ch/opc/de/classified-compilation/20001408/index.html

ZAHLUNG / ZAHLUNGSZIEL
Als Zahlungsziel gelten 3 Arbeitstage ab Kaufdatum als vereinbart (Datum Gutschrift oder Datum Barzahlung). Die Ware ist für diese 3 Arbeitstage verbindlich zum vereinbarten Kaufpreis für den Kunden reserviert. Nichteinhaltung der Zahlungsfrist entbindet den Käufer nicht vom Kaufvertrag. Bei zwischenzeitlichem Edelmetall-Kursanstieg vergütet der Käufer die möglicherweise höheren Beschaffungskosten (ab 4. Tag nach Kaufdatum). Bitte keine Bareinzahlung am Postschalter Mittels Einzahlungsschein, wird nicht mehr Akzeptiert. Neu Wir Akzeptieren keine PayPal Zahlungen mehr. Alle Kosten der Überweisung gehen zu lasten des Käufers. Die Zollgebühren gehen alle zu lasten des Käufers. Sie können bezahlen mit Bank Überweisung oder Twint.

LIEFERUNG / ABHOLUNG
Der Versand erfolgt ausschliesslich nach Zahlungseingang und ohne Rückfrage an die vom Käufer auf numisauktion.ch hinterlegte Adresse. Eine abweichende Lieferadresse ist dem Verkäufer sofort nach dem Kauf mitzuteilen. Selbstabholung gegen Barzahlung in CHF oder Euro ist möglich während unserer Öffnungszeiten. Wir lehnen die Haftbarkeit ab für denn Postversand. Der Verkäufer kann nicht Haftbar gemacht werden für denn Postversand. Wir übernehmen keine Verantwortung bei Postversand B - Post A-Post Eingeschrieben und Express oder Paket Versand. Abholung nicht mehr möglich, nur Ausserhalb der Geschäfts Lokalität in der frischen Luft nach Absprache.

VERSANDKOSTEN
Schweiz: Die angegebenen Versandkosten beinhalten Porto, Verpackung & Aufwand. Der Käufer bezahlt beim Erwerb mehrerer Artikel nur 1 x (die höchsten) Versandkosten. International: Die angegebenen Versandkosten beinhalten Porto, Verpackung & Aufwand. Der Käufer bezahlt beim Erwerb mehrerer Artikel 1 x

HAFTUNG AUF DEM VERSANDWEG
Der Verkäufer übernimmt kein Versandrisiko für eingeschrieben gesendete Artikel & Expresssendungen. Für Artikel. Bei höherem (Gesamt-) Warenwert empfehlen wir dringend eingeschriebenen Versand, sofern im Angebot nicht bereits inkludiert. Eingeschrieben A-Post Inland Schweiz 7.50.- CHF. Wir lehnen die Haftbarkeit ab für denn Postversand. Der Verkäufer kann nicht Haftbar gemacht werden für denn Postversand. Wir übernehmen keine Verantwortung bei Postversand B - Post A-Post Eingeschrieben und Express oder Paket Versand. Weitere Infos unter 076/8051811 oder paxaugusti-spqr-fabia@bluewin.ch.

IMPORT / EXPORT
Bitte informieren Sie sich rechtzeitig über die Einfuhrbestimmungen Ihres Landes. Wir übernehmen keine Zollgebühren für Versandartikel Schweiz -> Ausland, oder für Ware, die in unseren Geschäftsräumen persönlich abgeholt wird. Eventuell anfallende Kosten für den Import bezahlt ausnahmslos der Empfänger. Infos für Kunden aus Deutschland: http://www.zoll.de

ABBILDUNGEN
Die Originalabbildungen sind massgeblich für die Qualität. Qualitätsangaben sind rein subjektiv und keine verbindlich zugesicherte Eigenschaft. Alle Abbildungen sind Eigentum der Firma. Jede Art der Nutzung von Bildinhalten unserer Angebote, insbesondere der Download der Bilddaten sowie die Verwendung, Weitergabe und Vervielfältigung, bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung der Firma von Luigi Fabiano 3604 Thun. Die unrechtmässige Verwendung von Abbildungen wird in Rechnung gestellt. Werden uns unrechtmässig verwendete Abbildungen gemeldet oder entdecken wir im WWW unrechtmässig veröffentlichte Abbildungen, die wir als unser Eigentum identifizieren, lassen wir kostenpflichtig nachforschen, wer diese ins Netz gestellt hat und behalten uns weitere Schritte vor.

GERICHTSSTAND
Erfüllungsort und Gerichtsstand für alle Parteien ist 3600 Thun, Schweiz. Ein Widerrufsrecht ist nicht vorgesehen. Die Onlinebestellung stellt einen rechtsgültigen und rechtsverbindlichen Kaufvertrag dar. Mit dem Höchstgebot, bzw. Kauf wird ein verbindlicher Kaufvertrag ohne Rücktritts Möglichkeit geschlossen. Der Käufer verpflichtet sich zur Bezahlung und zur Abnahme der gekauften Ware.

Widerrufsrecht

RUECKGABERECHT: Kein Rückgabe Recht. RUECKTRITTSRECHT: Ein Rücktrittsrecht ist nicht vorgesehen. Die Onlinebestellung stellt einen rechtsgültigen und rechtsverbindlichen Kaufvertrag dar. Mit dem Höchstgebot, bzw. Kauf wird ein verbindlicher Kaufvertrag ohne Rücktritts Möglichkeit geschlossen. Der Käufer verpflichtet sich zur Bezahlung und zur Abnahme der gekauften Ware. Auch bei Sofortkauf Gültig. Wir lehnen die Haftbarkeit ab für denn Postversand. Der Verkäufer kann nicht Haftbar gemacht werden für denn Postversand. Wir übernehmen keine Verantwortung bei Postversand B - Post A-Post Eingeschrieben und Express oder Paket Versand.

Impressum

Classic Numismatik & Artefakten Fabiano Schnyderweg 4 3604 Thun (Schweiz) Natel 076/8051811 Telefon 033/3353312. Firmennummer CH-036.1.058.238-8 Eingetragen in Kanton Bern seit 20.09.2013.www.classic-numismatik-fabiano.com / www.classic-numismatik-fabia-artefakten.ch / paxaugusti-spqr-fabia@bluewin.ch 

Weitere Artikel des Anbieters

Dieser Eintrag wurde 947 mal aufgerufen.