Prägestempel Berner Brakteat. 12-13 Jahrhundert Extreme Rarität Original aus der Zeit. Material möglicherweise Eisen. Solcher Prägestempel wurde vor Jahren Verkauft für 7000.- CHF. Erhaltung siehe Fotos, sehr gebraucht. Gewicht circa 27.8gr, und etwa Durchmesser: 23-28mm. Höhe 20mm. Seit Ende des 17. Jahrhunderts ist Brakteat (lateinisch bractea = dünnes Metallplättchen) numismatischer Fachterminus und bezeichnet einen dünnen Pfennig, der nur einseitig geprägt ist (Münzen). Das Münzbild der Vorderseite erscheint auf der Rückseite als Hohlform. Die Technik entstand im 12. Jahrhundert in Mitteldeutschland. Sie breitete sich auch in die Nordschweiz aus. Bis ins 14. Jahrhundert wurden Pfennige (Brakteaten im wörtlichen Sinn) und bis ins 18. Jahrhundert Rappen, Haller, Angster brakteatenartig geprägt. In der deutschen Numismatik werden die seit dem 15. Jahrhundert geprägten Brakteaten Hohlpfennige genannt. Der Halbbrakteat oder Dünnpfennig ist eine doppelseitig geprägte Münze, ein Vorläufer des Brakteaten. Mit diesem Prägestempel wurden im 12-13 Jahrhundert die Brakteate Berns geprägt, das ist die Mutter aller gewissen Typen des Berner Brakteat. Garantiere die Echtheit des Prägestempel, des Berner Brakteat, da der Vorbesitzer der Fachmann dies auch getan hat. Herkunft aus einer alten Berner Sammlung. Info ohne Gewähr.